Evangelisch-Lutherische_Kirchengemeinde_Holzkirchen
Die Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Holzkirchen


Jahreslosung 2017 - immer wieder neu für das ganze Jahr

"Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch." (Ezechiel 36, 26)
Herz und Geist – eine Annäherung
Einmal hat mir Gott mir mein Herz geschenkt. Er hat den Impuls gegeben, dass es zu klopfen beginnt. Zellen, die sich teilten. Ein pochender Punkt. Das Zentrum. Mein Herz. Zuverlässiger Taktgeber des Lebens. 300 g faustgroße Lebenskraft. Im Ruhezustand 60 Mal in der Minute, 86.400 Mal am Tag, 31.536.000 Mal im Jahr. Jede Minute pumpt es all mein Blut einmal durch den Körper, 7.000 Liter an jedem Tag, und versorgt mich mit dem, was ich brauche. Und doch ist mein Herz so viel mehr als nur eine Pumpe.

Mein Herz verbindet mich mit meinen Gefühlen. Es fließt über, wenn ich liebe. Es ist trauerschwer, wenn ich Abschied nehmen muss. Manchmal rast es vor Angst oder Zorn. Und dann schmerzt es vor Glück. Wenn ich mich bewege oder etwas in mir in Bewegung gerät, klopft es deutlicher und schneller in mir. Mein Herz und beglückende Lebendigkeit sind nah beieinander. Das Herz im Mittelpunkt steht für mehr als das Organ, es steht für Denken, für Mut, für Beziehungen. Menschen, die sich nicht fühlen können, erleben sich als starr und tot.

Einmal hat Gott seinen Geist in mich gelegt, seine schöpferische und inspirierende Geistkraft. Von ihr wird gesagt, sie habe am Anfang über Wasser geschwebt. Und Gott sprach sein großes „Ich werde" auch über mir. Nun ist sein Geist in mir: Ich habe teil an der Schöpferkraft, die ins Leben ruft. An ihrem Schwung und ihrer Zartheit, an ihrem Feuer und ihrer Fantasie. Ich habe die Möglichkeit, das Gute vom Bösen zu scheiden, das Helle vom Dunklen. Ich habe gestaltendes kreatives Potential, um das Leben zu fördern und zu bewahren.

Doch es bleibt nicht beim Anfang, über dem ein betörender Zauber liegt. Schnell werden Herz und Geist konfrontiert mit dem, was das Leben mit sich bringt. Und das sind nicht nur beglückende Erlebnisse, sondern auch beängstigende, nicht nur erhebende, sondern auch niederschmetternde. Neben den inspirierenden Erfahrungen gibt es auch die hässlichen und entmutigenden. Und so wird das Herz nicht immer weit und offen sein und bleiben, sondern manchmal auch eng und müde. Es ist sogar in Gefahr, zu erkalten und zu versteinern. Und der Geist, er wird nicht immer inspiriert und voller Schwung sein, sondern dem Risiko ausgesetzt sein, stumpf zu werden, kraftlos oder gar böse.

Daher lässt mich die Jahreslosung fragen: Wie steht es um mein Herz? Spüre ich meinen Herzschlag noch? Oder ist er mir selbstverständlich geworden? Und der Geist? Spüre ich sein Feuer in mir? Manchmal bin ich vielleicht ausgebrannt, erloschen oder resigniert.

Der Bibelvers ermutigt mich, lässt mich aufschauen, gibt mir eine Chance. Mitten im Leben ist ein neuer Anfang möglich, das verspricht mir Gott: ein neues Herz. Ohne Verhärtungen, ohne steinerne Schwere. Ein neuer Geist. Unbefangen und voller Energie. Ich nehme meinen Herzschlag wieder wahr: Wie er mich mit Gott und seiner Lebendigkeit verknüpft. Ich bleibe in Verbindung mit der stürmischen Geisteskraft, die dem Leben Anschwung gibt und fördert.

Christina Haag

 

Gebet aus Afrika
Gott, mache unsere Herzen groß, damit sie groß genug sind, die Größe deiner Liebe anzunehmen. Mach unsere Herzen weit, damit sie alle diejenigen im Blick haben, die mit uns zusammen an Jesus Christus auf Erden glauben. Mach unsere Herzen weit, damit sie denen begegnen können, die dich nicht kennen.
Amen

Mehr...
« zurück zur Übersicht